WIR HABEN FÜR SIE GEÖFFNET UND LADEN HERZLICH EIN UNS IN WESSELBUREN ZU BESUCHEN!

Dithmarscher Kohlregentinnen

Echt traditionell: Geschichte der Kohlregentin

Bei uns gibt es Regentinnen und nicht Königinnen, weil Dithmarschen früher eine Bauernrepublik war. Seit dem Mittelalter bis 1559 haben Regenten aus wohlhabenden Bauernfamilien in den Dithmarscher Kirchspielgemeinden wichtige Entscheidungen über die Zukunft der Region getroffen. Das Ehrenamt als Kohlregentin gibt es bereits seit 1988.

Die amtierenden Kohlregentinnen

Fenja Reimers aus Gudendorf (rechts im Bild) ist die 2. Kohlregentin mit einer dreijährigen Amtszeit. Gemeinsam mit Hepke I. hatte sie ihre Amtszeit aufgrund der Pandemie verlängert. Hepkes Nachfolgerin ist Inken Sprick (Inken III.) aus Heide (links im Bild). Als Botschafterinnen für die Kohltage absolvieren sie gemeinsam bundesweit zahlreiche Termine.

 

Echt traditionell: Geschichte der Kohlregentin Bei uns gibt es Regentinnen und nicht Königinnen, weil Dithmarschen früher eine Bauernrepublik war. Seit dem Mittelalter bis 1559 haben... mehr erfahren »
Fenster schließen
Dithmarscher Kohlregentinnen

Echt traditionell: Geschichte der Kohlregentin

Bei uns gibt es Regentinnen und nicht Königinnen, weil Dithmarschen früher eine Bauernrepublik war. Seit dem Mittelalter bis 1559 haben Regenten aus wohlhabenden Bauernfamilien in den Dithmarscher Kirchspielgemeinden wichtige Entscheidungen über die Zukunft der Region getroffen. Das Ehrenamt als Kohlregentin gibt es bereits seit 1988.

Die amtierenden Kohlregentinnen

Fenja Reimers aus Gudendorf (rechts im Bild) ist die 2. Kohlregentin mit einer dreijährigen Amtszeit. Gemeinsam mit Hepke I. hatte sie ihre Amtszeit aufgrund der Pandemie verlängert. Hepkes Nachfolgerin ist Inken Sprick (Inken III.) aus Heide (links im Bild). Als Botschafterinnen für die Kohltage absolvieren sie gemeinsam bundesweit zahlreiche Termine.

 

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Zuletzt angesehen